Die Bireme (Das Ruderkriegsschiff der Antike)

Die Bireme (Das Ruderkriegsschiff der Antike)

Ein zweireihiges Ruderkriegsschiff, das von dem sich am Bug befindenden Rammsporn geprägt ist.

Technik

Schlagwörter

Bireme, Ruderkriegsschiff der Antike, Schiff, Schlachtschiff, Altertum, Schifffahrt, Rammsporn, Rahsegel, Ruderreihe, Ruderbänke, Ruder, Steuerruder, Kiel, Mast, Technik, Verkehr

Verwandte Extras

3D-Modelle

Bireme

Die Bireme

Die Biremen waren zweireihige Ruderkriegsschiffe. In der Antike wurden sie von den Phöniziern, Griechen, Etruskern, Karthagern und Römern erfolgreich in Meeresschlachten eingesetzt. Die erste griechische Bireme wurde vermutlich im 9. Jahrhundert vor Christus gebaut (wahrscheinlich auf Einfluss der Phönizier).
Die wichtigste Waffe war eindeutig der am Bug angebrachte Rammsporn (auch Schiffsschnabel genannt), mit dem das gegnerische Schiff in der Schlacht unterhalb der Wasseroberfläche gerammt werden und durch den so verursachten Durchbruch der Planken versenkt oder manövrierunfähig gemacht werden konnte. Deshalb waren die optimale Manövrierbarkeit und die hohe Geschwindigkeit die wichtigsten Eigenschaften des Schiffes. Während der Schlacht wurden deshalb die Segel nicht gesetzt, die Schiffe bewegten sich ausschließlich durch Muskelkraft fort. Später traten größere und mehrreihige Schlachtschiffe (zum Beispiel die dreireihigen Trieren, zu Deutsch: Dreiruderer) an die Stelle der Biremen.

Draufsicht

An Deck

An Deck der Bireme

Den Großteil des Decks füllten die Ruderbänke aus. Rechts und links befanden sich je 12 Ruderpaare. Die Anzahl der Rudermänner betrug zwischen 50 und 100. (Während der Schlachten ruderten, um eine höhere Geschwindigkeit und schnellere Wendbarkeit zu gewährleisten, so viele Männer wie möglich.) Um die Effektivität zu steigern und zu gewährleisten, wurde der gewünschte Rudertakt mit einer Trommel, Flöte und durch Gesang angegeben. An Deck der Biremen befanden sich in Folge des Platzmangels, weniger Soldaten als Rudermänner. Das war der größte Nachteil dieser Schiffsart. Später wurden die Schiffe deshalb größer gebaut. Die Steuermänner waren von großer Bedeutung. Die an den beiden Seiten, im hinteren Teil des Schiffes angebrachten großen Ruder erfüllten beim Manövrieren eine wichtige Rolle.

Aufbau

  • Rammsporn
  • Kreuzsegel
  • Ruderbänke
  • Steuerruder
  • Kiel
  • Mast

Form und Aufbau der Bireme

Die Bireme war ein äußerst schmal gebautes Kriegsschiff. Der bogenförmige Rumpf wurde Richtung Heck schmaler und Richtung Bug etwas breiter. Im Heck bog sich das Kiel genannte „Rückgrat“ des Schiffes etwas nach oben. Den Bug prägte der typische Rammsporn, weiterhin war hier seitlich entweder ein Kopf oder Auge eines Vogels dargestellt.

In der Mitte des Kiels stand der Mast, der das große Kreuzsegel hielt. Das Tauwerk wurde an Heck und Bug bzw. an den dafür vorhergesehenen Säulen des Hecks befestigt. Am Mast konnten eventuell auch Wachkörbe angebracht werden. Die Griechen hatten noch keine Anker aus Stahl, stattdessen benutzten sie einen großen an einem Seil befestigten Stein.

Animation

  • Rammsporn
  • Kreuzsegel
  • Ruderbänke
  • Steuerruder
  • Kiel
  • Mast

Narration

Biremen waren zweireihige Ruderkriegsschiffe. In der Antike wurden sie von den Phöniziern, Griechen, Etruskern, Karthagern und Römern erfolgreich in Meeresschlachten eingesetzt. Die erste griechische Bireme wurde vermutlich im 9. Jahrhundert vor Christus gebaut, wahrscheinlich durch den Einfluss der Phönizier.

Die Bireme war ein äußerst schmal gebautes Kriegsschiff. Der bogenförmige Rumpf wurde Richtung Heck schmaler und Richtung Bug etwas breiter. Im Heck bog sich das Kiel genannte „Rückgrat“ des Schiffes etwas nach oben. Charakteristisch für den Bug war die seitliche Verzierung mit einem Vogelkopf oder Auge sowie der typische Rammsporn.
Den Großteil des Decks füllten die Ruderbänke aus. Rechts und links befanden sich je 12 Ruderpaare. Die Anzahl der Rudermänner betrug zwischen 50 und 100. Während der Schlacht ruderten so viele Männer wie möglich, um eine höhere Geschwindigkeit und bessere Wendigkeit zu gewährleisten.

An Deck der Biremen befanden sich in Folge des Platzmangels weniger Soldaten als Rudermänner. Das war der größte Nachteil dieses Schiffstypus. Später wurden die Schiffe deshalb größer gebaut.
Die Steuermänner, die mit den, an beiden Seiten im hinteren Teil des Schiffes angebrachten, großen Rudern steuerten, erfüllten beim Manövrieren eine wichtige Aufgabe. Die wichtigste Waffe war eindeutig der am Bug angebrachte, auch Schiffsschnabel genannte, Rammsporn. Mit ihm wurde das gegnerische Schiff in der Schlacht unterhalb der Wasseroberfläche gerammt und konnte durch den so verursachten Durchbruch der Planken versenkt oder manövrierunfähig gemacht werden. Eine optimale Manövrierbarkeit und hohe Geschwindigkeit war die wichtigste Eigenschaft des Schiffes. Während der Schlacht wurden deshalb die Segel nicht gesetzt, die Schiffe bewegten sich allein dank der Muskelkraft der Rudermänner fort.
Später traten größere und mehrreihige Schlachtschiffe, zum Beispiel die dreireihigen Trieren, zu Deutsch: Dreiruderer, an die Stelle der Biremen.

Verwandte Extras

Die Quinquereme (3. Jahrhundert v. Chr.)

Das Segelschiff mit mehreren Ruderebenen war das typische Ruderkriegsschiff des Hellenismus.

Altägyptisches Segelschiff

Die Fluss- und Segelschiffe des alten Ägypten waren Einmast- und Ruderboote.

Das altgriechische Handelsschiff

Die Hellenen wurden dank ihrer fortschrittlichen Segelschiffe zu „Fuhrleute des Meeres“.

Die Schlacht von Salamis (480 v. Chr.)

Die griechische Flotte siegte dank ihrer guten Strategie und ihren schnellen wendigen Schiffen.

Das Wikingerschiff (10. Jahrhundert)

Das nordische Seefahrervolk legte auf Meeren und Flüssen riesige Strecken zurück.

Der Diokletianpalast (Split, Kroatien)

Dieser festungsähnliche Palast wurde vom römischen Kaiser Diokletian in der Nähe seines Geburtsortes an der Meeresküste gebaut.

Der Öltanker

Öltanker erschienen Ende des 19. Jahrhunderts und gehören heute zu den größten Schiffen der Welt.

Der persische Herrscher (5. Jh. v. Chr.)

Die alten persischen Herrscher waren für die Größe ihres Reiches und ihren Reichtum berühmt.

Die griechische und makedonische Phalanx

Die aus Hellas stammende Phalanx war eine Formation der schweren Infanterie.

Die persische Schiffbrücke (5. Jh. v. Chr)

Sowohl Dareios I. als auch Xerxes bauten für die persische Armee Schiffbrücke über den Bosporus.

Die Provinzen und Städte des Römischen Reiches

Die Animation stellt die mehrere Hundert Jahre alte Geschichte des Römischen Reiches dar.

Die Schlacht bei den Thermopylen (480 v. Chr.)

Die Schlacht wurde durch die heldenhafte Selbstaufopferung der spartanischen Soldaten berühmt.

Die Schlacht bei Marathon (490 v. Chr.)

Die Legende des Marathonlaufes erinnert an den Sieg der athenischen Hopliten über die Perser.

Englisches Kriegsschiff (18. Jahrhundert)

Im 17-19. Jahrhundert waren die Engländer führend im Schlachtschiffbau.

Griechische Säulenordnungen der Antike

Die griechischen Säulenordnungen unterscheiden sich in Größe und Dekor des Kapitells voneinander.

Griechische Vasen der Antike

Die Meisterwerke der altgriechischen Keramiker sind wichtige antike Artefakte.

Griechischer Hoplit (5. Jh. v. Chr.)

Der altgriechische schwerbewaffnete Fußsoldat.

Persischer Krieger (5. Jh. v. Chr.)

Die ausgezeichneten Bogenschützen waren Teil des gefürchteten persischen Heeres.

Römischer Soldat (1. Jh. v. Chr.)

Die Söldner des altrömischen Reiches waren hervorragend ausgebildet und gut ausgerüstet.

Das Dampfschiff Clermont (1807)

US-Ingenieur Robert Fulton entwarf den ersten funktionsfähigen dampfgetriebenen Raddampfer.

Der Dampfer Kisfaludy (1946)

Die Testfahrt des ersten Schaufelraddampfers auf dem Plattensee fand 1846 statt.

Der Panzerkreuzer Aurora (1900)

Der russische Panzerkreuzer wurde während der Oktoberrevolution 1917 weltberühmt.

Santa Maria (15. Jahrhundert)

Die Karacke „Heilige Maria“ war das Flaggschiff Christoph Kolumbus’ epochaler Fahrt.

Segelschiffe

Der als Handelsschiff genutzte Schoner stammt aus den Niederlanden des 16-17. Jahrhunderts.

Traditionelles arabisches Segelschiff (Sambuke)

Das arabische Segelschiff dient vorwiegend zum Warentransport und ist im Persischen Golf typisch.

Die RMS Queen Mary 2 (2003)

Zur Zeit ihres Baus war die Queen Mary 2 das größte Passagierschiff der Welt.

Die Tarawa LHA-1 (1976)

Seit den 1940er Jahren beherrschen die immer größer werdenden Flugzeugträger die Ozeane.

Die Titanic (1912)

Die RMS Titanic war zu Beginn des 20. Jahrhunderts das größte Passagierschiff der Welt.

Added to your cart.